Geschichte

Tradition bewahren - Zukunft gestalten

Wissen, Kreativität, Qualität und Ideenreichtum – Grundsätze, die seit jeher Leitlinien der langjährigen Geschichte der Veredlungsmaschinen innerhalb der Kleinewefers Gruppe waren - sie setzen sich fort, vereint im Unternehmen KKA GmbH.

Langfristige stabile Kundenbeziehungen sind die Motivation und der Antrieb unseres Handelns. Die an Sie gestellten Herausforderungen möchten wir als kompetenter Partner in der Entwicklung, Konstruktion und Fertigung von hochwertigen Komponenten und Anlagen unterstützen. Unser Bestreben ist es, flexibel auf Ihre speziellen Anforderungen zu reagieren, umfassend zu beraten und optimale Lösungsvorschläge zu erarbeiten und zu realisieren.

Durch technologische Führerschaft und innovatives Handeln wollen wir neue Perspektiven für Ihr Unternehmen schaffen.

Der folgende Zeitstrahl verschafft Ihnen einen Überblick über die Unternehmensgeschichte der KKA GmbH. Die weltbekannte Marke KKA Kleinewefers Kunststoffanlagen entstammt als ehemaliger Geschäftsbereich der Kleinewefers-Gruppe, die mit ihrer Gründung im Jahr 1862 auf eine Firmengeschichte von mehr als 150 Jahren zurückblicken kann.

  • 1977: Gründung des Produktbereichs Kunststoffanlagen in der Kleinewefers Gruppe mit der Übernahme der Unternehmen Briem und Dornbusch, die Kunststoffveredelungsanlagen herstellten, durch Ramisch Kleinewefers GmbH
  • 1979: Erweiterung des Produktbereichs Kunststoffanlagen durch den Erwerb des Unternehmens Zimmer Plastic, das Kunststoffkalander produzierte.
  • 1993: "Übernahme des Kunststoffkalenderprogramms von Kraftanlagen Heidelberg (ehemals Kraus-Maffei). Konzentration des Geschäftsbereichs Kunststoffanlagen in der Kleinewefers Kunststoffanlagen GmbH."
  • 1996: Übernahme des Schmelzwalzen-Produktprogramms der Firma Saueressig.
  • 2003: Integration des Geschäftsbereichs Kunststoffanlagen in der Kampf-Gruppe.
  • 2008: Erwerb des Geschäftsbereichs Veredelungstechnik am Standort Meerbusch, bestehend aus Anlagen und Komponenten zum Beschichten, Bedrucken, Kaschieren und Prägen sowie aus Kalanderanlagen mit maximal drei Kalanderwalzen durch die KKA GmbH.
  • 2011: Verlagerung der Niederlassung Meerbusch zum Stammsitz der Gesellschaft nach Weißandt-Gölzau.